Der sanfte Wirtschaftsweg – Teil 39 – Achten Sie bei Ihrem Einkauf auf mikroplastikfreie Kosmetik

18. Apr 2021Alexandra Willhalm
Der sanfte Wirtschaftsweg – Teil 39 – Achten Sie bei Ihrem Einkauf auf mikroplastikfreie Kosmetik

Mikroplastik befindet sich mittlerweile überall, sogar in Gegenden dieses Planeten, wo man es eher nicht vermuten würde, der Antarktis. Wie wird Mikroplastik eigentlich definiert? Die gängigste Definition lautet: Plastikpartikel, die im Durchmesser kleiner als fünf Millimeter sind, bezeichnet man als Mikroplastik. Als primäres Mikroplastik werden Partikel bezeichnet, die bei ihrem Umwelt-Eintritt bereits kleiner als fünf Millimeter sind. Dazu gehört z.B. der in der Kosmetikindustrie verwendete partikuläre Kunststoff. Allerdings werden auch flüssige Kunststoffe etwa als Trübungs- oder Bindemittel eingesetzt. Sekundäres Mikroplastik hingegen entsteht bei dem Zerfall größerer Kunststoffteile im Verwitterungsprozess, durch Wellenbewegung und Sonneneinstrahlung. Gemeinsam ist den beiden Formen des Mikroplastiks, dass es über Jahrzehnte im Meer verbleibt und mit den Strömungen in den gesamten Meeren verbreitet wird. Zum Leidwesen vieler Meerestiere und Meerespflanzen.

(Quellen: https://www.bund.net/meere/mikroplastik/ und https://www.greenpeace.de/themen/endlager-umwelt/plastik-kosmetik/die-ungeschminkte-wahrheit v. 18.04.2021)

Wie können Sie nun durch Ihren Einkauf zu mehr Nachhaltigkeit und damit zu weniger Mikroplastik beitragen? Achten Sie bei Ihrer Auswahl gezielt darauf, Naturkosmetik zu kaufen. Verzichten Sie auch auf Peelings. Des Weiteren können Sie beim Abschminken wieder verwendbare Abschminkpads verwenden. Diese können Sie in der Waschmaschine waschen. Sie sollten so viele Gefäße wie möglich, wieder befüllen, um die Anzahl der Plastikgefäße zu reduzieren, die Sie wegwerfen. (Quelle: vgl. https://ecoyou.de/plastikfrei-leben/#Badezimmer v. 18.04.2021) Außerdem helfen Ihnen Einkaufstipps, die Sie sich auf den Internetseiten vom BUND und von Greenpeace ansehen können. Von diesen Webseiten habe ich auch meine Informationen entnommen. (Quellen: https://www.bund.net/meere/mikroplastik/ und https://www.greenpeace.de/themen/endlager-umwelt/plastik-kosmetik/die-ungeschminkte-wahrheit)

Sie haben fragen rund um die Themen nachhaltiges Einkaufen? Gerne stehe ich Ihnen bei Fragen zur Verfügung. Ihre Alexandra Willhalm

5 Personen gefällt das

Beitrag teilen:

0Jetzt kommentieren

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
Wir verwenden auf unserer Website ausschließlich funktionale Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Zur Datenschutzerklärung