Der sanfte Wirtschaftsweg – Teil 33 – Klimaschutz ist keine Frage des Geldes sondern eine Frage der Menschlichkeit

12. Mär 2021Alexandra Willhalm
Der sanfte Wirtschaftsweg – Teil 33 – Klimaschutz ist keine Frage des Geldes sondern eine Frage der Menschlichkeit

Klimaschutz ist keine Frage des Geldes, sondern eine Frage der Menschlichkeit. Wir brauchen eine Wirtschaft, die zwar alle Menschen versorgt, aber nicht mehr grenzenlos wächst. Wir benötigen einen sparsamen Umgang mit Ressourcen. Einen schonenden Umgang mit der Natur.

Sprich, wir brauchen Produkte, die länger halten, weg vom Wegwerfkonsum. Weg vom höher, schneller, weiter, mehr, immer mehr. Und das auf Kosten der Armen und auf Kosten des Planeten. Es kann nicht sein, dass allein des Geldes wegen die Natur zerstört wird, dass Lebensräume anderer Arten immer mehr reduziert werden, bis es irgendwann zum Totalausfall kommt. Es geht nicht darum, bestimmten Privilegierten etwas wegzunehmen wie bei „Robin Hood“. Es geht darum, durch freiwilliges Engagement die gesellschaftliche Pflicht wahrzunehmen, den Menschen zu helfen, die wenig zum Leben haben, die also benachteiligt sind. Nachhaltigkeit ist eine Frage der Menschlichkeit und keine Frage des Geldes. Klimaschutz ist eine Gewissensfrage und zugleich eine Frage der Ethik. (Quelle: vgl. Maja Göpel, in ttt Titel Thesen Temperamente, gefunden auf https://www.facebook.com/watch/?v=415797386210660, Beitrag v. 01.01.2021, zugriffen am 12.03.2021)

Sie möchten sich engagieren? Schreiben Sie mir gerne. Ich bin laufend auf der Suche, nach Unternehmer*innen, die ihr Engagement für die Jugend und den Klimaschutz einbringen wollen. Ihre Alexandra Willhalm

8 Personen gefällt das

Beitrag teilen:

0Jetzt kommentieren

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
Wir verwenden auf unserer Website ausschließlich funktionale Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Zur Datenschutzerklärung